Tierakupunktur Salzburg

Tierärztin Marion Hörl-Rannegger

Akupunktur und Neuraltherapie sind wirksame Mittel um Ihrem Tier bei Krankheit und Schmerzen zu helfen - ich lade Sie ein, mehr über diese und weitere ganzheitliche Methoden zu erfahren!

Mehr Information unter - Tierakupunktur Salzburg

Tierakupunktur Salzburg - Ganzheitliche Methoden können zerstörtes nicht wieder herstellen, aber gestörtes wieder normalisieren!

Schmerzzustände:

Akupunktur und Neuraltherapie sind sehr gute Mittel zur Schmerzlinderung. Über Nervenreflexe wirken sie direkt auf das Schmerzgeschehen und hemmen Schmerz und Entzündung für meist längere Zeit. Akute Schmerzen, vor allem aber chronische Schmerzen werden oft langfristig gelindert und Schmerzmittel können oft abgesetzt oder zumindest stark reduziert werden.

Beispiele:

  • Verletzungen der Gelenke und Muskeln
  • Arthrosen, HD, ED und andere degenerative Gelenkserkrankungen
  • Wirbelsäulenblockaden, Bandscheibenprobleme
  • Viele andere Schmerzen. (siehe "Schmerzen beim Tier")

Innere Erkrankungen:

Akupunktur und Neuraltherapie beeinflussen von außen die Durchblutung und Funktion der inneren Organe. Ohne den Körper durch Medikamente zu belasten, kann in vielen Fällen eine deutliche Verbesserung oder sogar Heilung erreicht werden.

Beispiele:

  • Allergien
  • chronische Atemwegserkrankungen (COPD, Asthma)
  • chronische Durchfälle
  • und andere Verdauungsstörungen

Alte Tiere:

Hier sind oft mehrere Krankheiten und Probleme vorhanden. Ganzheitliche Methoden bringen oft deutliche Verbesserung des Allgemeinbefindens und können häufig notwendige Medikamente reduzieren.

Tierakupunktur:

Ist ein Teilbereich der traditionell chinesischen Medizin und damit viele tausende Jahre alt. Durch das Einstechen von Nadeln an definierten Akupunkturpunkten werden starke Wirkungen im Körper erreicht. Während die chinesischen Ärzte seit unzähligen Generationen Ihr Wissen durch Erfahrungen (empirisch) erlangt haben, können heute die Mechanismen der Akupunktur wissenschaftlich untersucht werden.

Neuraltherapie:

Eine Art "westliche" Akupunktur, bei der in die Akupunkturpunkte und andere wichtige Stellen des Körpers (Nerven, Muskeln) ein Lokalanästhetikum (lokale Betäubung) eingebracht wird. Dadurch wird die Durchblutung und die Nervenversorgung in den zugeordneten Organen und Regionen wieder normalisiert. Neuraltherapie wirkt besonders gut, bei lang bestehenden Prozessen und starken Schmerzgeschehen.

Laserakupunktur:

Mit einem Softlaser werden Akupunkturpunkte stimuliert. Dadurch werden gleiche Wirkungen, wie beim Nadeleinstich erzielt, einzig die Wirkdauer ist deutlich kürzer. Die Laserakupunktur eignet sich sehr gut für empfindliche Patienten (Nadelangst) oder an Stellen, an denen die Akupunktur unangenehm ist.

Lasertherapie:

Ein weiterer Einsatzbereich des Lasers ist die Wundbehandlung. Die zahlreichen positiven Wirkungen des Laserlichts (Durchblutungsregulierung, Lymphabtransport, Anlocken von Abwehrzellen, u.s.w.) lassen Wunden viel schneller zusammenwachsen. Komplizierte Verletzungen, die sonst kaum Chancen hätten, abzuheilen, können durch die Lasertherapie ausgezeichnet behandelt werden. Auch bei Hotspots, Ekzemen und anderen Hauterkrankungen kann der Laser eine schnelle Besserung bringen.

Kräutertherapie:

Sowohl in der chinesischen Medizin, als auch bei uns haben Kräuter eine lange Geschichte als Heilmittel. Auch dabei sind viele Wirkungen, die schon lange bekannt sind heute wissenschaftlich bewiesen und erklärbar. Heilkräuter sind potente Medikamente, die starke Wirkungen im Körper haben können und somit mit Bedacht und bestimmungsgemäß angewendet werden müssen, dann sind sie aber meist sehr wirkungsvolle und gut verträgliche Arzneimittel!

Tierakupunktur Salzburg